FAQ

Sie müssen nicht zahnlos herumlaufen. Für den Fall, dass eine Sofortbelastung der BOI-Implantate möglich ist, wird ein stabiles Provisorium 24h nach der Zahnimplantation eingesetzt.
Einmal eingesetzte BOI-Implantate haben kein Haltbarkeitsdatum. Die Verlusthäufigkeit hängt von verschiedenen Umständen ab. So halten BOI-Implantate in bestimmten Regionen (Orten) des Kiefers besser als in anderen. Und auch manche Arten der Versorgung der Zahnimplantate mit Brücken sind besser geeignet als andere. Dennoch kann man sich manchmal als Zahnarzt die Art der Versorgung nicht aussuchen und muss auch in eher ungünstigen Fällen eine Versorgung mit festen Zähnen herstellen.

Erfahrungen liegen über 25 Jahre vor. Die Meinung, nach einer bestimmten Zeit müsste ein BOI-Implantat entfernt werden, ist ein Irrtum.
BOI-Implantate sind aus einem sehr gut verträglichen und stabilen Titan.
Weil sie im stabilen kortikalen Knochen verankert sind. Weil BOI-Implantate während der Einheilung durch die prothetische Konstruktion stabilisiert werden.
Für kleinere Implantationen wird vorwiegend die lokale Anästhesie verwendet, wie Sie es von Zahnextraktionen her kennen.

Bei grösseren Implantationen mit Boi-Implantaten sollte immer zumindest eine Dämmerschlafnarkose, sog. Sedation, durchgeführt werden.

Die Vollnarkose durch einen Anästhesisten ist im Normalfall nicht notwendig
Früher wurde das Verfahren in zwei Schritten durchgeführt. Der Zahnarzt setzte zunächst das BOI-Implantat ein, das danach drei bis sechs Monate in den Kieferknochen einheilte. Während dieser Einheilphase erhielt der Patient eine provisorische Prothese, bis die permanente Krone aufgesetzt werden konnte.

Heute gibt es eine Alternative zu diesem Verfahren, bei der das BOI-Implantat in einem Stück während einer Sitzung eingesetzt wird (Monobloc Verfahren). Durch diese neue Methode wurde das Verfahren für Patienten bedeutend vereinfacht.

Welches Verfahren zum Einsatz kommt, hängt von verschiedenen Faktoren ab, z. B. dem Zustand der vorhandenen Zähne, der Anzahl der zu ersetzenden Zähne und deren Position im Mund. Diese Faktoren bestimmten auch, wie viele Termine bis zum Abschluss der Behandlung erforderlich sind.
Wie bei jedem chirurgischen Eingriff können Schmerzen auftreten. Anästhesie und Sedierung werden verwendet, um Schmerzen während des Setzens der BOI-Implantate zu verhindern. Die meisten Patienten berichteten, dass sie sich nach dem Eingriff weit besser fühlten, als sie erwartet hatten.

Boi-Implantate
Dr. Martin Schweppe
Königstr. 15
D- 48291 Telgte
Tel 02504 2111
Schnell, einfach & unkompliziert: telefonisch

02504 2111

oder online